Free Sex Videos

Das Bloggerleben in der realen Welt [Leserliste ausmisten]

Der Kreislauf in der Bloggerwelt ist ziemlich simple: Man erstellt einen Blog, wird Leser auf anderen Blogs, die wiederrum werden vielleicht dadurch auf den neuen Blog aufmerksam. Je mehr man kommentiert und je mehr Blogs man verfolgt, je mehr Klicks und vielleicht sogar neue Leser bekommt der eigene Blog. Hilfreich sind dabei natürlich auch noch die Blogvorstellungen.

Der Kreislauf in der realen Welt ist wohl so ähnlich: Man lernt neue Leute kennen, durch die lernt man wiederrum wieder neue Leute kennen, je mehr man Kontakt mit den neuen Leuten hat, bilden sich Freundschaften heraus oder man geht schlußendlich - ohne große Worte - getrennte Wege.

In der realen Welt macht man mit einer Freundschaft nicht offiziell schluss! Diese verlaufen sich oft in der großen, weiten Welt ohne jeglichen Mucks. In der Bloggerwelt wiederrum muss man einige Klicks machen, um jemanden nicht mehr zu folgen und aus seiner Leseliste zu entfernen. Die Gründe dafür sind verschieden: Manchmal gefallen einem die Themen nicht mehr, die/der Blogger/in macht sich keine Mühe mehr, ist vielleicht auch unsympathisch geworden oder sie/er hat einfach seinen Account gelöscht. Einige Blogger/innen einen riesen Aufschrei wenn sie 2-3 Leser verlieren und fragen sich: "Was habe ich falsch gemacht?" - Nichts! Man bloggt ja nicht, um anderen zu gefallen! Ihr solltet nicht nach euerer Leserzahl bloggen! Leser kommen und gehen...

Ich bin kein Mensch der großen Worte und was ich über alles hasse sind falsche Freunde! Falsche Freunde brauch kein Mensch auf der Welt und auch keine falschen Leser! Aber sicher, wie viele von euch, hatte auch ich schon die Erfahrung mit dem Thema machen müssen. Früher wollte man unbedingt zu den Beliebten gehören, zu denen mit den meisten Freunden. Die, die jeder mag. Aber wisst ihr was? Das bringt nichts. Ich hatte in der Schule auch einen großen Freundeskreis. Heute kann ich an einer Hand abzählen mit wem ich es davon noch zu tun habe. Wenige Freundschaften halten ein Leben lang, das habe ich mit der Zeit gelernt.

Aber zurück zum Thema: Blogs, die man anfangs gut fand, muss man nicht sein Leben lang gut finden! Blogs, die einen vorgestellt haben, muss man nicht persönlich und inhaltlich aufeinmal auch gut finden. Blogs, die einen lieben Kommentar hinterlassen, muss man nicht mit einem lieben Kommentar danken. Das ist auch eine kleine Anspielung auf: "Folgst du mir - Folge ich dir!" Wir entwickeln uns weiter und unsere Leser auch. Was sie früher interessiert hat, interessiert sie vielleicht heute nicht mehr - oder sie haben neue Informationsquellen gefunden.

Blogs mit vielen Leser sind nicht zwangsläufig gut und lesenswert! Genausowenig sind die "Freunde" mit einem großen Freundeskreis auch nicht die besten Freunde!

Ich folge Blogger/innen auch oft, weil mir die Person dahinter sympathisch ist, aber wenn ich irgendwann merke mit ihr würde ich keinen Kaffee trinken gehen, folge ich ihr manchmal nicht mehr - ausser sie hätte noch wirklich eine interessante Themenauswahl. Auch ich bin anfangs vielen großen Blogs gefolgt, aber heute lese ich lieber die kleinen Blogs, die sich (noch) nicht von all dem beeinflussen lassen und einfach IHR Ding machen.

Sortiert also regelmäßig mal eure Leseliste aus! Ich weiß mittlerweile, welche Bloggerinnen und Leser sich wirklich für meinen Blog interessieren und wer "einfach nur so" mal einen Kommentar hinterlässt, um gesehen zu werden. Meistens passt der Kommentar überhaupt nicht inhaltlich oder es werden 5 Kommentare in wenigen Minuten gepostet - so schnell hätte man die Beiträge nicht lesen können! :)

Dazu passt auch irgendwie mein Beitrag: Das Bloggerleben in der realen Welt [Freundinnen finden]

Lieber 5 WAHRE LESER - als 100 falsche Leser, die meinen Blog nur aus eigenen Zwecken verfolgen!

No comments:

Post a Comment