Free Sex Videos

Haarpflege Routine

Hallöchen meine Süßen!!

Ich habe in der letzten Zeit ganz oft von euch die Frage bekommen, wie denn so meine Beauty-Routine (speziell natürlich die der Haare) aussieht.
Da ich ein sehr experimentierfreudiger Mensch bin, kann ich euch immer nur eine Momentaufnahme meiner Haarpflege geben. Beinahe monatlich ändert sich etwas, aber momentan scheine ich ein Programm gefunden zu haben, mit dem meine Haare und ich ganz zufrieden sind.

Morgendliche Haarpflege Routine an einem Nicht-Waschtag

Oben: Bürste mit Mischborsten, unten: Wildschweinborste, von HIER
Schritt 1: Da ich nachts einen Zopf trage, wird der natürlich erstmal aufgedröselt und ich begutachte dann (falls vorhanden) die schönen, glänzenden Flechtwellen. Das schafft Selbstvertrauen ;)

Schritt 2: Meine Haare haben fast nie Knoten, erst recht nicht, wenn sie frisch aus dem Zopf kommen. Deshalb lasse ich den Kamm links liegen und bürste direkt mit der Wildschweinborstenbürste drauf los. Es gibt wirklich nichts belebenderes am Morgen als eine Kopfhautmassage mit der bevorzugten Bürste. Ich benutze dafür zwei unterschiedliche Werkzeuge, eine Bürste mit Mischborsten (Natursisal und Kunststoff) sowie meine normale Wildschweinborste.

Schritt 3:  Je nachdem, wie sich meine Kopfhaut dann fühlt, wende ich gerne ein Haarwasser oder ein Balsam an. Momentan bevorzuge ich das Henna Balsam Plus von Neobio (im Reformhaus oder von HIER), davon massiere ich einfach einen kleinen Klecks in die Kopfhaut und in die trockenen Längen ein (vor allem in die Unterwolle). Das gibt auch einen wunderbaren frischen Duft, der für mindestens ein paar Stunden hält.

Schritt 4: Dann werden die Spitzen ein wenig geölt, dazu benutze ich je nach Zustand Kokosöl, Kamelienöl, Sheabutter oder parfümiertes Kokosöl.

Schritt 5: Da meine Nackenhaare mir momentan sehr auf den Geist gehen, werden sie weggesteckt. Dazu verwende ich ein kleines schwarzes Silikongummi (gefunden bei IhrPlatz oder Ebay), mit dem ich die ganzen herumfliegenden Häärchen zusammenbinde und dann mit einer Haarnadel feststecke. Vorher kommt noch ein ordentlicher Klecks Sweet Georgia Brown Pomade (HIER) in die Häärchen, damit auch nichts herausrutscht.

Schritt 6: Tja, jetzt geht es um die Frisuren. Momentan trage ich meistens Dutts, a) weil es so heiß ist und b) weil meine Haare in offenem Zustand und als Pferdeschwanz mittlerweile Aufmerksamkeit auf sich ziehen, die ich nicht immer leiden kann. Also mache ich z. B. einen hohen Ballet Dutt, einen Lazy Wrap Bun, einen geflochtenen Lazy Wrap Bun und was es sonst noch so gibt. Das Ganze wird dann je nach Bedarf fixiert, mit Pomade, Honey Spritz oder noch etwas Henna Balsam Plus.

Abendliche Haarpflege-Routine an einem Nicht-Waschtag

Schritt 1: Als erstes wird natürlich wieder die Frisur aufgedröselt und die Haare werden vorsichtig entwirrt (je nach Bedarf).

Schritt 2: Ich nutze die Abendstunden gerne für eine kleine Kopfhautmassage, trocken oder mit einem Hairtonic, mit den Fingerspitzen oder mit einer Kopfmassagebürste. 

Schritt 3: Vor dem Schlafengehen wird dann wieder ein Schlafzopf gemacht, machmal schlafe ich auch mit offenen Haare oder neuerdings mit einem Dutt ganz oben auf dem Kopf. Das gibt Volumen und ist garnicht so unbequem, wie es klingt.

Schritt 4: Ich nehme auch immer wieder mal Nahrungsergänzungsmittel, einen B-Vitamin-Komplex oder Eisen und Vitamin C. Nicht nur, wegen der Haare sondern auch für die allgemeine Gesundheit. 


Der Abend vor dem Waschen

Wennn ich Zeit habe (Zeit ist in den letzten Wochen leider Mangelware bei mir) gönne ich mir am Abend vor meiner Wäsche eine ausgiebige Ölkur, meistens bestehend aus Rizinusöl für die Kopfhaut und Kokosöl für die Längen (gerade liebe ich das Monoi Tiki Tahiti Öl mit Sandelholzduft, von HIER - bitte nicht das von Yves Rocher kaufen, das ist eine Fälschung!).

Die Ölkur wird dann mindestens 15 Minuten nach allen Regeln der Kunst in Haare und Kopfhaut eingearbeitet, mit Bürsten, feinzinkigen Kämmen, Kopfhautmassagen und so weiter. Das Ganze wird dann eingeflochten oder unter einem Kopftuch verstaut und bis zum nächten Morgen dringelassen.


Der Waschtag

Mit meinem öltriefenden Haaren springe ich dann am nächsten Morgen unter die Dusche und shampooniere die Haare zwei Mal mit meinem Bübchen Kindershampoo, von dem ich nach wie vor begeistert bin. Ich versuche beim Waschen aber, die Längen und Spitzen nicht allzusehr zu strapazieren und lasse nur das schaumige Wasser durchlaufen, um die Haare vom Öl zu befreien.

Dann kommt eine Spülung oder Kur in das untereste Drittel der Haare, momentan benutze ich Balea "Best Age" Spülung. Zum Schluss noch eine Rinse aus einem guten Schuss Essig und einem Liter Wasser, die ich kalt ausspüle.

Die Haare lasse ich dann offen und an der Luft trocknen.


Sooo ... das war im Großen und Ganzen meine Haarpflege Routine. Hin und wieder probiere ich ein neues Produkt oder Öl aus, Habe einen Termin, zu dem ich mit frisch gewaschenen Haaren erscheinen will und anderes. Ich halte mich nicht sklavisch an diesen Rhythmus, aber im Allgemeinen sieht meine Haarpflege momentan so aus. Wenn ihr Fragen und Anmerkungen habt, immer her damit! 





No comments:

Post a Comment