Free Sex Videos

Das Bloggerleben in der realen Welt [Wie billig bist du?]

Ein Thema beschäftigt mich in den letzten Tagen doch sehr: Das Sponsoring in der Bloggerwelt...

Durch mein Thema Schuhtempel24 ist mir enorm aufgefallen, dass ich tatsächlich immer nur gute Erfahrungen lese, wenn die Blogger/innen gesponsert worden sind. Da konnte ich mir mein Kommentar nicht verkneifen:

"Komischerweise lese ich immer nur gute Beiträge über Schuhtempel24,
wenn die Bloggerinnen von Schuhtempel24 gesponsert wurden! :)"

Ich wurde nicht gesponsert und nein, darauf bin ich auch nicht neidisch. Sicherlich kann man sich da irgendwo bewerben, aber ich will auch keine Produkte geschenkt bekommen, die ich generell nicht mag. Mein Geld habe ich also zum Fenster rausgeschmissen. Aber muss denn gleich etwas in den Himmel gelobt werden, weil man es geschenkt oder vergünstigt bekommen hat? Klar freut man sich darüber und will es der ganzen Welt zeigen, aber sollte man nicht erstmal 2-3 Tage in neuen Schuhen gelaufen sein um eine gute Kaufempfehlung weiterzugeben? Sicher kann ein Shop nicht sooo schlecht sein, wenn dort weiterhin fleißig bestellt wird, aber durchweg positive Erfahrungen bei gesponserten Produkten? Wie glaubwürdig ist so etwas für euch? Aber um diesen Shop alleine geht es mir bei diesem doch sehr gewagten Thema nicht.

Vor Kurzem bekam ich eine E-Mail, ob ich Interesse hätte über einen Shop zu berichten. Der erste Eindruck war sehr gut, als Geschenk dürfte ich mir sogar etwas (aus einer bestimmten Auswahl) aussuchen. Obwohl es wirklich toll aussah, habe ich dankend abgelehnt. Warum? Das Thema hat aktuell einfach nicht zu mir und meinem Blog gepasst. Zwar war das Geschenk wirklich toll und klar hätte ich mich auch darüber gefreut es zu bekommen, aber wieso sollte ich meine wertvolle Zeit und meinen Blog dafür verkaufen? Einige Tage später habe ich vermehrt Vorstellungen des Shops auf anderen Blogs gefunden - natürlich durchweg positiv -  und nur einer einzigen Bloggerin habe ich abgekauft, dass sie wirklich aus persönlichem Interesse diesen Shop gut findet. Sie hat das Geschenk toll in Szene gesetzt und sich Gedanken darüber gemacht! NUR EINER habe ich abgekauft, dass sie sich und ihren Blog nicht verkauft hat - Erschreckend oder?

Bisher habe ich nur über drei Dinge berichtet zu denen ich angeschrieben wurde: Einmal über den taff-move, Stevia & über yazio. Zum taff-move muss ich sagen, dass ich heute nicht mehr darüber berichten würde. Nicht weil es keine gute Sache war/ist, nein, sondern weil es heute nicht mehr zu mir passt. Ich bin aktuell sehr faul und ein richtiger Couchpotato - Wieso sollte ich dann über Bewegung & Tanzen bloggen? :) Vielleicht als gutes Vorbild. Naja, egal... Stevia ist eine gute Sache, was mich sehr interessiert. Hallo? Essen fast ohne Kalorien. Das musste man einfach ausprobieren. Auch über Yazio habe ich nur gebloggt, weil ich zu dieser Zeit Weight Watchers gemacht und Punkte & Kalorien gezählt habe. Ausserdem interessiere ich mich ständig für bewusste Ernährung! Darüber würde ich auch heute noch einen Beitrag verfassen, aber ich habe dafür nichts bekommen - "nur" eine gegenseitige Erwähnung.

Würdet ihr in der realen Welt für einen geringen Wert mehr als eine Stunde an einem Beitrag sitzen, Bilder bearbeiten und euren Freundinnen dann das Produkt anhand einer kleinen Präsentation aufschwatzen? Oder würdet ihr in der Stadt für mehrere Stunden Flyer verteilen für einen Lippenstift?
 
Das soll nicht hart klingen, aber das hat doch schon wirklich etwas mit sich selbst verkaufen zu tun. Daher auch der Titel: Wie billig bist du? Was muss man dir bieten, damit du einen Beitrag verfasst, den deine Leser lesen sollen und du ein bestimmten Wert dafür bekommst? 10, 20 oder 50 € ?

Das heißt aber nicht, dass man generell alles ablehnen sollte. Nur sollte sich jeder vorher einmal Grenzen setzen oder sich zumindest mal Gedanken über das Thema machen. Wenn ich z. B. ein Angebot von der Firma Catrice bekommen würde, würde ich nicht nein sagen. Warum? Weil ich diese Marke toll finde und auch privat kaufe! Wiederrum würde ich z. B. bei P2 nein sagen. Wieso? Weil ich mit den Produkten nichts anfangen kann! Wieso sollte ich mich mit kostenlosen Produkten beschenken lassen, wenn ich mir dabei nicht mehr treu bin? Da ist mir der Aufwand zum Testen und Vorstellen viel zu groß - Ich will mich nicht unter Wert verkaufen. Und nein. Ich nehme diese auch nicht an, weil ich sie verschenken will! Selbst da würde ich nur Produkte nehmen, die ICH gerne habe!

Wenn mir jetzt jemand erzählen will, dass ein Feedback schneller als in einer Stunde geschrieben ist, kann es nicht wirklich ernst meinen. Bevor man sich beschenken lässt schaut man sich den Shop, Produkte und Bedingungen an, hat Kontakt mit dem Anbieter, wartet auf das Paket, testet, macht Bilder und verfasst einen Beitrag - das alles kostet Zeit - wertvolle Zeit!

Es gibt leider Blogs, die wirklich alles annehmen. Und wenn ich alles schreibe, meine ich auch ALLES. Egal, was es zu verschenken gibt - Einige sind immer dabei! Obwohl sie eigentlich einen Blog mit einem ganz anderen Themenbereich haben. Muss man sich so billig in der Bloggerwelt verkaufen? Oder findet man wirklich alles sooo toll, was es zu verschenken gibt?

Auch nach diesem Beitrag habe ich noch viele offene Fragen zu dem Thema...

Aber jeder sollte schlussendlich darüber bloggen, was einen selbst interessiert
- evtl. auch mit Sponsoring! :)

No comments:

Post a Comment